Wie warst du als Kind und wer bist du heute?

Oft vergessen wir auf dem Weg ins Erwachsen werden, wie wir als Kind waren.
Die kindliche Neugier, Naivität und Spontanität fällt dem heranwachsen ein wenig zum Opfer. Spätestens wenn wir uns Berufsleben starten, ist unser kindliche Dasein oft kaum noch vorhanden.
Hinzu kommen Verletzungen, Trennungen, Beziehungen. All das hat einen Einfluss auf unser Wachstum und unser Sein.
Letztes Jahr kam bei mir irgendwann verstärkt der Punkt auf, an dem ich mich gefragt habe, wer ich eigentlich wirklich bin und wie ich als Kind war. Was ist meine Essenz und wo habe ich einen Teil davon verloren?
Die Arbeit an mir und die wieder neue Verbindung mit meiner Intuition und meinem Herzen, haben mich wieder ein Stück weit zu meinem inneren Kind zurück geführt. Denn wenn ich tief in mich hinein horche, dann weiß ich genau, was ich früher schon gerne gemacht habe. Und das sind auch Sachen, die ich heute noch gerne mache (wenn auch etwas abgewandelt) und die meiner Seele so gut tun und mivh innerlich zur Ruhe kommen lassen :
●Ich war schon immer eine Leseratte
●Basteln, Seidenmalerei, Wasserfarben, Window Color, Fimo…hab ich alles gemacht und geliebt! Heute versuche ich mich etwas in Acrylmalerei. Ich werde wahrscheinlich keine große Künstlerin mehr, aber es macht mir spaß
●Schreiben
●Durch die Gegend spazieren und jedes Detail beobachten, mich von den Häschen ablenken lassen, auf Mauern balancieren

Das sind ein paar Teile, denen ich hin wieder mehr Raum und Zeit gebe, was meiner Meinung nach unglaublich wichtig ist. Denn in unserem kindlichen Sein steckt so viel von unserer wahren Essenz.

Aus dem Grund habe ich mich ein wenig mit der Heilung des inneren Kindes beschäftigt. Man sagt, daß die Arbeit mit dem inneren Kind der Schlüssel zur Heilung vieler unserer aktuellen Probleme ist und dass 99% unserer Probleme auf unsere Prägungsjahre zurückzuführen sind.
Ehrlich gesagt, habe ich das Gefühl bei dem Thema gerade auch nur an der Oberfläche zu kratzen. Ich meine, da werden ganze Bücher drüber geschrieben. Ich bin mir auch noch nicht sicher, inwieweit ich mich mit dem Thema weiter beschäftigen werde, denn es fühlt sich nicht akut an.
Was meiner Meinung nach aber ein guter Anfang ist, für mich Sinn mach und gut & richtig anfühlt, ist sich folgende Fragen zu stellen:
●Was hast du als Kind gerne gemacht
●Was hat dir gut getan?
●Welche Interessen hattest du?
●Was machst du davon heute noch?
●Und würde es dir nicht mal gut tun, wieder mehr Kind zu sein?

Vielleicht sind diese Fragen ja auch ein kleiner Anstoß für dich.

Verfasst von

Hallo, ich bin Denise – Zertifizierte Ayurveda Gesundheitsberaterin, Öljunkie & Foodlover. Ich berate Dich gerne in alle Fragen für ein ganzheitliches Wohlbefinden. Dabei ist es mir wichtig für Jede(n) einen individuellen Gesundheitsplan zu entwickeln, der in Dein Leben passt und mit dem Du Dich wohlfühlst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s